Einführungen

Täglich 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung im Salon: Einführend zum anschließenden Programm gibt es sowohl Hintergrundinformationen als auch Anregungen, wie über Tanz generell gedacht werden kann, ohne dass der Genuss der Stücke des Abends zu kurz kommt.

Nach(t)gespräche

Für das Publikum öffnen wir täglich den tanz.tausch-Salon mit Nachbesprechungen des Programms – nachdem Motto: „Was Sie schon immer über Tanz wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen oder sagen wagten…“. Anschließend treffen Sie die Künstler*innen in entspannter Runde bei Knabbereien und Getränken und können sich entweder in großer Runde oder im Rahmen von „auf ein Getränk mit…“ in Einzelgesprächen direkt austauschen.

Auf ein Getränk mit

Nach den Vorstellungen treffen sich Künstler*innen und Publikum an der Bar der Alten Feuerwache oder der TanzFaktur. Frei nach dem Motto „auf ein Getränk mit…“, können Gäste einzelne Künstler*innen auf ein Getränk einladen, ein Gespräch mit ihnen führen und Fragen stellen – gern auch zusammen mit der Tanzwissenschaftlerin Maren Zimmermann.

BLOG in Kooperation mit MIRA

Erstmalig öffnet MIRA mit MIRA 8_was bleibt bereits den Produktionsprozess digital: Im BLOG werden in  (un)regelmäßigen Abständen Videos, Impressionen, Interviews u.ä. als Posts veröffentlicht, die Einblick hinter die Kulissen einer zeitgenössischen Produktion geben.

Spielstätten / Satellit

In diesem Jahr beginnt das Festival in St. Gertrud mit der Premiere von MIRA 8_was bleibt, sind danach wie gehabt in der Alten Feuerwache zu Gast und endet in der TanzFaktur u.a. mit der Präsentation des neuen Formats „new in town“. Hier stellen wir etablierte Künstler*innen vor, die ihren Arbeitsschwerpunkt kürzlich nach NRW verlegt haben.

Share this Page