Sa., 08. Dez., 20:00 Uhr

St. Gertrud, Ebertplatz & Alte Feuerwache

  • 15:00 – 19:00 Uhr: St. Gertrud / Kristel van Issum – #Catalog of Shadows – Installation (Brabant)
  • 19:30 Uhr: Alte Feuerwache /  Einführung mit Maren Zimmermann
  • 18:00 & 20:00 Uhr: Ebertplatz (Galerie Tiefgarage/„Gemeinde Köln“) / MIRA – MIRA7,5_short_cuts (NRW)
  • anschl. Alte Feuerwache / SEBASTIAN WEBER DANCE COMPANY – COWBOYS (Sachsen)
  • ca. 22:00 Uhr: Nach(t)gespräch „Was Sie schon immer über Tanz wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen oder sagen wagten…“.
MIRA – MIRA7,5_short cuts (NRW)

Foto: Meyer Originals

Die Produktion MIRA7 (Premiere im Mai 2018) basiert auf dem Thema der Fremde. MIRA7,5_short cuts präsentiert eine site-specific-Version, in der sich die Wege der Performer rund um die Galerie „Tiefgarage/Gemeinde Köln“ am Ebertplatz neu kreuzen. Ein Gegenentwurf dessen, wie sich der Populismus des Begriffes es Fremde bedient. MIRA zeigt eine Skizze über das Zusammenleben der Menschen in unserer Gesellschaft, miteinander und doch isoliert mit ihren Erinnerungen und Eigenheiten. Die Performer sind in den Örtlichkeiten ausgestellt und gleichzeitig Beobachter der Zuschauer im „Draußen“, die sie beobachten. Die Zuschauer können sich frei bewegen und somit aus der passiv-rezeptiven Rolle heraustreten. Durch die Nähe am Geschehen entsteht eine Interaktion auf emotionaler Ebene zwischen allen Beteiligten.

Dauer: ca. 25 Min.

Choreografie, Regie: Julia Riera // Musik: Philip Mancarella // Licht: Wolfgang Pütz // Tanz: Odile Foehl, Mahdi Mosawi, Omid Rezai, Lin Verleger

Eine Produktion von MIRA /Julia Riera.

Gefördert von: Kulturamt der Stadt Köln, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW – Bereich Interkultur

Koproduziert durch: Barnes Crossing in Kooperation mit „Galerie Tiefgarage/Gemeinde Köln“ und tanz.tausch – tanz und performance festival
www.mira-performance.de

SEBASTIAN WEBER DANCE COMPANY – COWBOYS (Sachsen)

Foto: Tom Dachs

COWBOYS ist ein brodelndes, aufgetakeltes, heiseres Tanzspektakel über Populisten an der Macht. Es feiert die Schamlosigkeit und Egomanie, das polternde Selbstbewusstsein und die skrupellose Übergriffigkeit, mit der Populisten das Gesetz in die eigene Hand nehmen. Es tanzt die fiebergeilen Underdogs, die diese Cowboys zu Helden machen, und die entrüsteten Liberalen, die den Kessel mit ihrer Aufrichtigkeit und Empörung befeuern. COWBOYS ist eine krachende Symbiose aus brillantem Steptanz und einer kruden, ausgelassenen, wütend inspirierten Körperlichkeit der Tanzbilder. Eruptiv, schrill und berauschend.

Dauer: ca. 60 Min.

Choreografie: Sebastian Weber + Company // Tanz: Andrea Alvergue, Helen Duffy, Janne Eraker, Vilma Kananen, Nikolai Kemeny, Jonas Nermyr, Sebastian Weber // Musik: Werner Neumann (git), Steffen Greisiger (org), Tom Friedrich (dr) // Choreografische Assistenz: Michela Pesce // Komposition: Werner Neumann, Steffen Greisiger / Kostüm: Rebecca Löffler // Dramaturgische Beratung: Lidy Mouw, Guy Cools // Produktionsleitung: Josepha Vogel

Eine Produktion von Gesa Volland und Sebastian Weber GbR in Partnerschaft mit LOFFT — Das Theater
Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes, Kulturstiftung des Freistaats Sachsen, Stadt Leipzig, Kulturamt
www.sebastianweber.de