MIRA: Fragile construction (Köln)

Tanz.tausch/ Juni 24, 2022/ tanz.parcours

Foto ©:

MIRA inszeniert das preisgekrönte Duo MIRA 5_fragile construction aus 2016 digital & analog neu & bringt damit die physische Verbundenheit zurück in unser Bewusstsein. Durch die experimentelle Verschränkung mit Bewegtbildelementen in einer ortsgebundenen Performance als städtischer Parcours verhandelt sie Nähe zweier Körper in konstanter Wechselwirkung & Grenzauslotung. MIRA hat das Original – Duo um drei Paare erweitert & an verschiedenen Orten gefilmt, um ein Format zu entwickeln das live, hybrid & rein digital gezeigt werden kann.

Die in Köln ansässige Kompanie MIRA unter der Leitung der Choreographin Julia Riera entwickelt seit 2009 vielschichtige Performances für den Bühnenraum sowie interdisziplinäre, ortsspezifische Inszenierungen von hoher Sensibilität und intensiver Körper-wie Bildsprache.

CREDITS/ CAST
Künstlerische Leitung/Choreographie: Julia Reira
Kamera/Konzept/Schnitt: Julia Franken
TänzerInnen: Mijin Kim, Mark Christoph Klee, Charlotte Petersen, Keelan Whitmore, Lisa Kirsch & Tochter Emma, Sônia Mota, Omid Rezai
Produktionsleitung & Social Media: Lena Busse
Management: Caroline Simmler

Eine Produktion von MIRA

Gefördert durch Kulturamt der Stadt Köln, unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.